Nachlassende Zinsängste und die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank haben die Schweizer Börse am Freitag angeschoben. Der SMI setzte den Anstieg in Richtung Jahreshoch fort, das kurz vor der schockartigen Aufhebung des Euro-Mindestkurses Mitte Januar erreicht wurde. Der Leitindex rückte 0,2 Prozent auf 9133 Zähler vor.

Am Donnerstag hatten enttäuschende Zahlen vom US-Detailhandel Spekulationen gedämpft, die amerikanische Notenbank Fed könnte bald die Zinsen erhöhen. Neue Signale erhoffen die Marktteilnehmer von den Wirtschaftszahlen am Nachmittag. Veröffentlicht werden die US-Erzeugerpreise und der der Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan.

Swatch weiterhin auf Höhenflug

Swatch setzten den am Vortag begonnenen Anstieg fort. Der Uhrenwert stieg um weitere 1,8 Prozent. Swatch-Chef Nick Hayek kündigte Uhren mit Bezahlfunktionen nach dem NFC-Standard auf den Markt an. Dafür will der Konzern mit der chinesischen Kreditkartenorganisation China Union Pay, einer Schweizer Bank und einer Kreditkartenfirma zusammenarbeiten. Zudem äusserte sich Hayek optimistisch zu den Geschäftsaussichten im laufenden Jahr. Die Aktien von Swatch-Rivale Richemont gaben dagegen 0,7 Prozent nach.

Anzeige

Die Aktien von zyklischen Firmen tendierten meist fester. ABB, Clariant und Holcim legten stärker als der Markt zu. Auch Finanzwerte wurden zu festeren Kursen gehandelt. UBS stiegen um 0,7 Prozent. Die Grossbank hat nachträglich mehr Geld für Rechtsfälle beiseitelegen müssen als ursprünglich gedacht. Daher musste das grösste Schweizer Institut den Gewinn 2014 entsprechend auf 3,47 Milliarden Franken von den im Februar genannten 3,57 Milliarden Franken nach unten korrigieren.

Forbo zieht davon

Leicht höher gehandelt wurden die Titel der als krisenresistent geltenden Schwergewichte. Der Pharmakonzern Novartis will am Jahreskongress der American Academy of Dermatology (AAD) neue Ergebnisse aus einer Phase-III-Studie für das Psoriasis-Medikament Cosentyx veröffentlichen.

Im breiten Markt zogen Forbo 3,9 Prozent an. Kepler Cheuvreux hat das Kursziel erhöht und empfiehlt die Titel zum Kauf.

AFG im Hoch

Arbonia-Forster rückten 3,9 Prozent vor. Grossaktionär Michael Pieper verstärkt seinen Einfluss. Der abtretende Verwaltungsratspräsident Rudolf Graf soll durch Alexander von Witzleben ersetzt und Pieper in das Aufsichtsgremium gewählt werden.

Das Überwinden einer weiteren Hürde bei der Kapitalrestrukturierung gab den Cytos-Aktien kräftig Auftrieb. Die Titel der um den Weiterbestand ringenden Biotech-Firma schnellten zwölf Prozent hoch.

(reuters/ise/lur)