1. Home
  2. Unternehmen
  3. Swiss beendet GAV-Streit mit Kabinenpersonal

Gezerre
Swiss beendet GAV-Streit mit Kabinenpersonal

Swiss: Das Kabinenpersonal wird später in die Rente geschickt.Keystone

Die Swiss konnte die letzte, noch offene GAV-Verhandlung abschliessen. Die Lufthansa-Tochter hat sich mit der Gewerkschaft des Kabinenpersonals einigen können.

Veröffentlicht am 29.01.2015

Die Fluggesellschaft Swiss hat sich mit der Gewerkschaft des Kabinenpersonals kapers auf die Eckwerte für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Der noch in den Details auszuarbeitende neue Vertrag soll ab 1. Mai 2015 gelten.

Mit dieser Einigung hat die Fluggesellschaft die Verhandlungen über den letzten der noch offenen GAV abgeschlossen, wie die Swiss am Donnerstag mitteilte. Inhaltlich wurde unter anderen die schrittweise Einführung eines 13. Monatsgehalts und die Anhebung des Pensionsalters von heute 58 auf 60 Jahren vereinbart.

Alter GAV aus 2009

Der neue GAV für das Kabinenpersonal löst die bisherigen drei GAV für festangestellte und temporäre Flight Attendants aus dem Jahr 2009 am Standort Zürich ab. Es wurde eine fünfjährige Vertragslaufzeit vereinbart.

Nachdem das Kabinenpersonal einen neuen GAV im April 2014 abgelehnt hatten, kündigte die Swiss die bestehenden GAV mit dem Kabinenpersonals aus dem Jahr 2009 vorsorglich.

(sda/ise)

 

Anzeige