Die Fluggesellschaft Swiss baut ihr Streckennetz aus und fliegt ab kommendem Herbst auch nach Kiew. Die Hauptstadt der Ukraine wird dann einmal täglich ab Zürich in einem Flugzeug der Swiss erreichbar sein.

Trotz der widrigen Rahmenbedingungen investiere die Swiss ganz bewusst auch in ihr europäisches Netzwerk, wird Airline-Chef Harry Hohmeister in einem Communiqué zitiert. Mit der neuen Verbindung werde man dem grossen und kontinuierlich wachsenden Markt in der Ukraine gerecht.

Kiew wird die einzige Destination in der Ukraine im Streckennetz der Swiss sein. Eine Verbindung von Zürich in die Hauptstaat der ehemaligen Sowjetrepublik existiert aber bereits heute: Derzeit wird die Strecke täglich von der Ukrainian International Airlines geflogen. Da die Swiss und die ukrainische Fluggesellschaft ein Codeshare-Abkommen haben, tragen die Flüge bereits heute eine Flugnummer der Swiss.

Ganz neu ist Kiew zudem auch für die Swiss selbst nicht: Die Destination ist im Oktober 2003 aus dem Flugplan gekippt worden, als die Nachfolge-Airline der Swissair das Streckennetz redikal ausdünnte und aus Rentabilitätsgründen 25 Flugstrecken aus ihrem Angebot strich. Die Swissair hatte Kiew bereits 1992, also nur kurz nach dem Ende der Sowjetunion, in ihren Flugplan aufgenommen.

Anzeige

(tno/aho/sda)