Der Lebensversicherer Swiss Life hat Stefan Mächler zum neuen Chief Investment Officer ernannt. Mächler wechselt von der Mobiliar zu Swiss Life und wird sein neues Amt Anfang September antreten, wie es in der Mitteilung der Gruppe heisst. Er folgt als neuer CIO auf Patrick Frost, der Anfang Juli den CEO-Posten bei der Swiss Life übernimmt.

Bei der Mobiliar zeichnet sich Mächler seit 2009 in der Gruppenleitung für das Asset Management des genossenschaftlich organisierten Versicherers verantwortlich. Er verfüge als Anlagespezialist über einen eindrücklichen Leistungsausweis und sei mit der Versicherungsindustrie bestens vertraut, wird Patrick Frost in der Mitteilung zitiert. «Zusammen mit unserem Team wird er dafür besorgt sein, die starke Position von Swiss Life im Asset Management auch für externe Kunden weiter auszubauen.»

Treibende Kraft hinter Swiss Prime Site

Vor seiner Tätigkeit bei der Mobiliar war Mächler unter anderem 18 Jahre lang für die Credit Suisse in den Bereichen Kapitalmarkt und Asset Management tätig. Nach neun Jahren im Ausland und verschiedenen Stationen in Tokio, Osaka, Seoul und Frankfurt kehrte er Anfang 1999 in die Schweiz zurück und leitete als Managing Director den Bereich Sales & Marketing Europa und Schweiz der Credit Suisse Asset Management.

Anzeige

Weiter war Mächler die treibende Kraft bei der Gründung der börsenkotierten Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site, deren Verwaltungsratspräsident er bis 2005 war. Von 2005 bis 2009 war er bei der Deutschen Bank zuerst für die Betreuung von Family Offices in der Schweiz verantwortlich und in den letzten zwei Jahren CEO der Privatbank Rüd, Blass & Cie.

Durch schwieriges Umfeld geführt

Wie die Mobiliar in ihrem Communique schreibt, hat Mächler die Anlagen erfolgreich durch ein schwieriges Umfeld geführt und die Fondsgesellschaft der Mobiliar an den Markt gebracht. Bei der Mobiliar übernimmt Robin van Berkel die Leitung des Asset Managements ab sofort ad interim. Seine angestammte Leitung des Bereichs «Services, Products & Solutions» werde er bis auf weiteres behalten.

Van Berkel arbeitete viele Jahre in führenden Positionen für die Credit Suisse, die Privatbank Rüd, Blass & Cie sowie die Deutsche Bank (Schweiz). Seit 2012 ist er für die Mobiliar tätig.

(awp/dbe)