Die Swiss Life hat 2013 im Kollektivlebengeschäft das Volumen deutlich gesteigert und die Kosten gesenkt. Wie die Gruppe bereits im Rahmen des Konzern-Geschäftsabschlusses Ende Februar bekannt gegeben hatte, wuchsen die Prämieneinnahmen im BVG-Geschäft um 13 Prozent auf 7,37 Milliarden Franken. Dabei sei die Nachfrage der KMU nach der von der Swiss Life angeboten Vollversicherungslösung unverändert hoch geblieben, heisst es in einer Mitteilung. Die Versicherten hätten auch von einer starken Anlagerendite von 3,7 Prozent profitiert.

Die Kosten für die administrative Durchführung sowie der Aufwand für Beratung und Betreuung im BVG-Geschäft konnte die Swiss Life im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent senken und die Versicherten hätten auch von einer starken Anlagerendite von 3,7 Prozent profitiert, heisst es weiter. Die Gesamtverzinsung der Altersguthaben im Überobligatorium lag bei 2,2 Prozent, im Obligatorium bei 1,7 Prozent. Derweil liege die Ausschüttungsquote (Legal Quote) an die Versicherten mit 93,1 Prozent wiederum über den gesetzlichen Mindestanforderungen von 90 Prozent.

Forderung für Finanzierung der Altersvorsorge

Ausserdem seien die technischen Rückstellungen um 953 Millionen Franken erhöht worden. Gleichzeitig habe man aber auch dem Überschussfonds 317 Millionen zugewiesen, womit den Versicherten auch in Zukunft hohe Überschüsse ermöglicht werden sollen.

Swiss Life setze sich für eine langfristige und sichere Finanzierung der Altersvorsorge ein, so die Mitteilung. Dafür müssten aber die Mindestquote auf aktuellem Niveau belassen und die vom Bundesrat anlässlich der Reform «Altersvorsorge 2020» vorgeschlagenen Massnahmen zum BVG-Mindestumwandlungssatz, die eine Kürzung von 6,8 Prozent auf 6,0 Prozent vorsieht, umgesetzt werden, fordert der Lebensversicherer.

Anzeige

40'000 Unternehmen bei der Swiss Life

Derzeit regeln in der Schweiz rund 150'000 Unternehmen mit über einer Million Arbeitsnehmenden die berufliche Vorsorge über eine Vollversicherungslösung, so die Mitteilung. Davon sind 40'000 Unternehmen oder rund 400'000 Arbeitnehmende bei der Swiss Life. Die Vollversicherung biete einen Rundumschutz für KMU, wobei sich diese auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und die Mitarbeitenden auf eine sichere Altersvorsorge zählen könnten.

(awp/dbe/sim)