1. Home
  2. Unternehmen
  3. Swiss Life strebt Ausschüttungsquote von 50 bis 60 Prozent an

Lebensversicherer
Swiss Life verspricht Aktionären mehr Dividende

ARCHIVBILD ZUR BILANZ VON SWISS LIFE IM DRITTEN QUARTAL 2018, AM MITTWOCH, 7. NOVEMBER 2018 - Zuerich, 30.03.2010, Blick auf das Gebaeuder der Versicherung Swiss Life in der Binz. (KEYSTONE/EQ IMAGES/Melanie Duchene)
Der Schweizer Lebensversicherer Swiss Life möchte seine Aktionäre belohnen. Quelle: © KEYSTONE / EQ IMAGES / Melanie Duchene

Swiss Life will seine Aktionäre stärker am Gewinn beteiligen. Der Konzern peilt eine Ausschüttungsquote von 50 bis 60 Prozent an.

Veröffentlicht am 29.11.2018

Der Schweizer Lebensversicherer Swiss Life will seine Aktionäre stärker am Gewinn beteiligen. In den kommenden drei Jahren werden 50 bis 60 Prozent Ausschüttungsquote angepeilt statt bislang 30 bis 50 Prozent, wie der Konzern aus Zürich am Donnerstag mitteilt.

Ferner will Swiss Life bis Dezember 2019 eigene Aktien zurückkaufen und damit eine Milliarde Franken an seine Eigentümer ausschütten. Das Unternehmen will zudem noch stärker als bislang auf Vermögensverwaltung und Dienstleistungen setzen: Der Ergebnisbeitrag aus dem Kommissions- und Gebührengeschäft soll bis 2021 auf 600 bis 650 Millionen Franken steigen.

Swiss Life strebt weiterhin eine um Sonderfaktoren bereinigte Eigenkapitalverzinsung von acht bis zehn Prozent an. In der ersten Jahreshälfte 2018 waren es 9,7 Prozent und im vergangenen Jahr 9,3 Prozent.

(reuters/tdr/me)

Anzeige