Der Lebensversicherer Swiss Life hat im ersten Halbjahr 2012 unter dem Strich deutlich weniger verdient. Der Reingewinn sank gegenüber dem Vorjahr um 10,4 Prozent auf 361 Millionen Franken.

Bereinigt um Sonder- und Währungseffekte habe der Gewinn um 15 Prozent zugelegt, teilte Swiss Life mit. Das Unternehmen führte dies auf operative Fortschritte und ein starkes Anlageergebnis zurück. Der Betriebsgewinn lag mit 528 Millionen Franken knapp 17 Prozent höher als im Vorjahr.

Beim Prämienvolumen musste Swiss Life einen Rückgang um 2,6 Prozent auf 9,837 Milliarden Franken hinnehmen. In Lokalwährungen nahm das Volumen hingegen um 1 Prozent zu, wie es in der Mitteilung heisst.

AWD verzeichnete operativ zwar einen um 3 Prozent leicht höheren Betriebsgewinn - unter dem Strich lag der sogenannte Ertragsbeitrag mit 13,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (21,8 Millionen Euro) deutlich tiefer. Grund dafür waren auch Rückstellungen für Rechtsfälle in der Höhe von 9,3 Millionen Euro, so die Mitteilung.

(vst/jev/sda)

Anzeige