1. Home
  2. Unternehmen
  3. Swiss-Re-Aktionäre winken Managerlöhne durch

Votum
Swiss-Re-Aktionäre winken Managerlöhne durch

Swiss Re: Minder-Initative laut Kritkern verpufft. Keystone

Trotz Kritik durch die Aktionärsvereinigung Actares haben die Anteilhaber von Swiss Re die Gehälter durchgewunken. Auch der geringe Frauenanteil im Verwaltungsrat fand keinen Anstoss.

Veröffentlicht am 22.04.2017

Die Swiss-Re-Aktionäre haben alle Anträge des Verwaltungsrates an der Generalversammlung vom Freitag angenommen. Die Aktionärsvereinigung Actares hatte im Vorfeld vergebens die Managerlöhne und die mangelnde Vertretung von Frauen im Verwaltungsrat des Rückversicherers kritisiert.

Alle drei zur Neuwahl vorgeschlagenen Männer wurden gewählt, wie aus einer Mitteilung von Swiss Re vom Freitagabend hervorgeht. Damit sinkt in dem Aufsichtsgremium der Frauenanteil laut Actares auf weniger als ein Viertel.

51,4 Millionen Franken für die Geschäftsleitung

Der maximale Gesamtbetrag der Entlöhnung für den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung für die Zeit bis zur nächsten GV erhielt 88,48 beziehungsweise 87,15 Prozent Zustimmung. Auch die kurzfristigen Manager-Boni für das vergangene Geschäftsjahr und der Vergütungsbericht 2016 erhielten Ja-Stimmen-Anteile von über 80 Prozent.

Der seit Anfang Juli 2016 amtierende Konzernchef Christian Mumenthaler verdiente im vergangenen Jahr insgesamt 6,25 Millionen Franken. An die 14-köpfige Geschäftsleitung schüttete Swiss Re insgesamt 51,4 Millionen Franken an Salären aus. Der Swiss Re-Verwaltungsrat erhielt insgesamt 10,1 Millionen Franken an Entschädigungen.

Minder-Initiative verpufft

Actares kritisiert seit Jahren, die Managerlöhne bei Swiss Re seien zu hoch. Swiss Re solle mit gutem Beispiel vorangehen und endlich ein Zeichen setzen, hiess es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Bei den Vergütungen habe sich vier Jahre nach der Annahme der Minder-Initiative leider nicht viel bewegt.

Allerdings gibt es auch Lob für den Rückversicherer. Actares spreche Dank und Anerkennung für Verwaltungsrat, Management und Mitarbeitende der Swiss Re aus. In vielen Bereichen werde eine vorbildliche Corporate Responsibility (CR) gelebt, und auch die Geschäftszahlen 2016 seien erfreulich.

Der gleichzeitig mit dem Jahresbericht publizierte CR Report basiere auf dem anerkannten Standard der Global Reporting Initiative, sei aussagekräftig und ausführlich, hiess es weiter. Mit Forschung, Publikationen und vielfältigen Initiativen beweise Swiss Re seit vielen Jahren ein hochentwickeltes Klimawandel-Bewusstsein, was auch in verschiedenen Rankings und Auszeichnungen sichtbar wird.

(sda/me)
 

Anzeige