Der deutsche Rückversicherer Munich Re hat sein Ergebnis im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Zwischen April und Juni verdiente der Swiss-Re-Konkurrent unter dem Strich 808 Millionen Euro, knapp 10 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Damit übertrifft Munich Re die Erwartungen: Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang des Nettogewinns auf 696 Millionen Euro gerechnet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Unser konservativer Geschäftsansatz erweist sich in diesen unsicheren Zeiten als robust», sagte Konzernchef Nikolaus von Bomhard. Dabei profitierte der Konzern von höheren Einnahmen an den Börsen und einer geringeren Belastung durch Naturkatastrophen.

Im ersten Halbjahr wuchs der Gewinn auf 1,6 Milliarden Euro, nachdem vergangenes Jahr vor allem wegen der Erdbeben- und Flut-Katastrophe in Japan das Ergebnis ins Minus gerutscht war. Nun hat die Munich Re etwas mehr als die Hälfte des Gewinnziels 2012 bereits erreicht. «Damit sind wir auf gutem Kurs, den ursprünglich angestrebten Jahresgewinn leicht zu übertreffen», sagte von Bomhard.

Swiss Re wird seine Zahlen für das zweite Quartal am Donnerstag präsentieren. Der Schweizer Rückversicherer hatte den deutschen Konkurrenten 2011 noch in den Schatten gestellt: Bei Munich Re sank der Gewinn auf weniger als ein Drittel, bei Swiss Re verdreifachte er sich.

(tno/aho/awp)