Der Rückversicherer Swiss Re veräussert die Admin Re Holding in den USA gegen eine Barzahlung von 600 Millionen Dollar an Jackson National Life Insurance. Unter Vorbehalt der erforderlichen aufsichtsrechtlichen Genehmigungen soll die Transaktion in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden.

In der Admin-Re-Sparte verwaltetet Swiss Re geschlossene Versicherungsportefeuilles von Erstversicherern. Hinter dem Verkauf des Geschäftsfeldes in den USA stehen finanzielle Gründe.

Wie Swiss Re im Communiqué vom Donnerstag schreibt, sei man zum Schluss gekommen, dass das im nun veräusserten Geschäftsfeld gebundene Kapital besser in anderen Bereichen des Konzern eingesetzt werden kann.

Der Verkauf ist für Swiss Re mit einem Buchverlust von 900 Millionen Dollar verbunden. Wie hoch der Verlust genau ausfallen wird, werde erst bei Abschluss der Transaktion feststehen. Dies wird gemäss Swiss Re voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte der Fall sein. Der Verkauf muss noch von den Aufsichtsbehörden bewilligt werden.

(rcv/laf/sda/awp)