1. Home
  2. Unternehmen
  3. Swiss sucht neuen Schoggi-Lieferanten

Süssigkeit
Swiss sucht neuen Schoggi-Lieferanten

Süssigkeit bei der Landung: Bisher lieferte Chocolat Frey die Schokolade. Keystone

Wenn die Swiss bei der Landung Schokolade verteilt, stammt diese seit Jahren von Chocolat Frey. Das kann sich jetzt ändern: Die Airline hat den luktrativen Auftrag neu ausgeschrieben.

Veröffentlicht am 04.08.2017

In den vergangenen Jahren hat Chocolat Frey Bord-Schokolade für die Swiss hergestellt. Nun steht die süsse Zusammenarbeit vor einem möglichen Ende: Die Fluggesellschaft schreibt den Auftrag neu aus.

Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Nordwestschweiz» vom Freitag. Gemäss aktueller Planung werde die Airline im ersten Halbjahr 2018 einen neuen Vertrag abschliessen.

17 Millionen Schoggitafeln pro Jahr

Die Produkte würden alle zwei bis drei Jahre überprüft und einer Qualitätskontrolle unterzogen. «Mit dem aktuellen Lieferanten Chocolat Frey sind wir sehr zufrieden», sagte die Sprecherin.

Rund 17 Millionen kleine rotweiss verpackte Schoggitafeln zu 14 Gramm verteilen pro Jahr die Flugbegleiter vor der Landung an die Passagiere. Über die Kosten wollte die Swiss keine Angaben machen. Brancheninsider schätzen das Auftragsvolumen gemäss «Nordwestschweiz« auf 1,5 bis 2 Millionen Franken – die Migros-Tochter erzielt einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Franken.

Zahl der Bewerber unbekannt

Doch wichtiger ist allemal der Werbeeffekt: Für einen Schoggihersteller ist es ein prestigeträchtiger Auftrag. Wie viele Bewerber es bei der neuen Ausschreibung gibt, will die Swiss nicht verraten. In Frage kommen aber nur Schweizer Hersteller.

Laut dem Zeitungsbericht will sich Chocolat Frey um eine Erneuerung des Vertrags über den Frühling 2018 hinaus bemühen. Für die sda war der grösste Schweizer Schokoladenhersteller nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Chocolat Frey liess die Swiss das Logo platzieren

Schokoladen-Tafeln verteilt die Swiss seit 2006 an Bord ihrer Flüge. Bevor die Swiss einen Vertrag mit der Migros Tochter abschloss, hatte Barry Callebaut in Zusammenarbeit mit Hug die Schokolade-Tablets geliefert. Die Möglichkeit, das Logo zu platzieren, führte Swiss vor zweieinhalb Jahren mit dem Start der Zusammenarbeit mit Chocolat Frey ein.

Die Fluggesellschaft arbeitet mit unterschiedlichen Schweizer Schokoladeproduzenten zusammen. Auf Langstreckenflügen werden die Kunden der First Class mit Leckereien von der Confiserie Sprüngli verwöhnt, in der Business Class naschen Passagiere Schoggi von Lindt und in der Economy Class Schoggi von Chocolat Frey. Auch auf der Kurzstrecke verteilt Swiss Schoggi von Chocolat Frey, sowohl in der Business als auch in der Economy Class.

 

Anzeige