Der Telekomanbieter Swisscom stärkt seine Position in der Westschweiz: Der Konzern übernimmt 66,7 Prozent an der DL Groupe GMG SA (DL Groupe) und festigt dadurch die Kompetenzen im Bereich IP-basierter Managed Unified Communication & Collaboration-Dienstleistungen (UCC).

Das 1990 in Genf gegründete Unternehmen habe sich in der Westschweiz als bedeutender Anbieter von Microsoft-, Virtualisierungs- sowie Datensicherungs- und Speicherlösungen etabliert, teilt Swisscom mit. Die Gruppe beschäftigt rund 35 Personen in Genf, Crissier, Delsberg, Freiburg und Sitten.

DL Groupe bleibt eigenständig

Ende 2010 hatte Swisscom bereits Axept akquiriert, um im UCC-Bereich rasch und flexibel im Deutschschweizer Markt zu operieren. Zudem profitiere man von der Erfahrung der DL Groupe auf dem Gebiet der Virtualisierung und der Datensicherung, hiess es.

Als eigenständiges Tochterunternehmen von Swisscom wird die DL Groupe ihre bisherigen Dienstleistungen weiterhin mittelgrossen und grossen Unternehmen anbieten. Zudem wird die Gesellschaft ihren Namen behalten. Änderungen in der Organisation und der Geschäftsleitung sind nicht vorgesehen. Zum Übernahmepreis wurde Stillschweigen vereinbart.

(awp/vst/aho)