Die Standardpreise fürs Telefonieren in Europa sinken bei Swisscom per 1. Juli um 33 Prozent auf 50 Rappen pro Minute. Auch SMS verschicken und mobiles Surfen werde für die eigenen Kunden nochmals deutlich günstiger, teilte der grösste Schweizer Telekommunikationskonzern mit.

Beim Telefonieren sei damit «über 70 Prozent günstiger als ihre beiden Haupt-Mitbewerber», heisst es – dort würden Gespräch pro Minuten zwischen 1.70 und 2 Franken kosten. Ein SMS kostet bei der Swisscom künftig aus dem Ausland noch 30 Rappen. Die Preise gelten in der EU und Westeuropa – eine Ausnahme bildet der Balkan.

30 Tage Zeit zum Aufbrauchen

Nach den Preisanpassungen im Frühling, die grössere Datenpakete und damit in erster Linie intensive Nutzer betrafen, kommt der zweite Schritt auch sporadischen Anwendern zugute: Beim Internetsurfen zahlen Swisscom-Kunden neu 5 Franken für 10 Megabyte – statt 7 Franken für die Hälfte der Datenmenge. «Ausserdem können die 10 MB neu während 30 Tagen aufgebraucht werden», so die Mitteilung. Bislang beschränkte sich die Frist auf 24 Stunden.

Anzeige

Bereits zuvor waren die Preise für Datenpakete von 50 Megabyte (9 Franken), 200 Megabyte (24 Franken) und eine Gigabyte (79 Franken) gesenkt worden. 

«Swisscom-Kunden, die einfach ins Ausland fahren und loslegen, bezahlen weniger als bisher», wird Comparis-Tarifguru Ralf Beyeler auf «Blick Online» zitiert. Informierte Kunden, die vor den Ferien Datenpakete kaufen, würden dagegen gleich viel bezahlen wie bisher.

(vst)