Swisslos hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 353 Millionen Franken (Vorjahr: 354 Millionen) erzielt. Davon profitieren erneut über 12'000 gemeinnützige Projekte und Institutionen. Ausserdem machte Swisslos 35 (36) Menschen zu Millionären.

Die Bruttospielerträge, also die Spieleinsätze minus die ausbezahlten Spielgewinne, beliefen sich 2012 auf insgesamt 532 Millionen Franken. Das sind 2 Millionen oder 0,2 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Swisslos mitteilte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die stabile Gewinnauszahlung sei dank Kostensenkungen und besseren Finanzerträgen gelungen. In den Reingewinn 2012 eingeflossen ist übrigens auch ein nicht abgeholter Swiss Lotto-Gewinn von knapp 4 Millionen Franken.

Millionen für den Sport

326 (327) Millionen Franken des Gewinns werden von den Kantonen für gemeinnützige Zwecke in den Bereichen Kultur, Umwelt, Soziales, Entwicklungshilfe und Breitensport eingesetzt; auf letzteres entfallen 76 Millionen. Über 12'000 Projekte, Organisationen und Institutionen kommen jährlich in den Genuss von Swisslos-Geldern.

26,7 Millionen Franken gehen daneben an den nationalen Sport: Swiss Olympic, Schweizer Fussball, Eishockey und Sporthilfe. Bei letzteren beiden fliess das Geld in die Ausbildung und Nachwuchsförderung, wie es weiter hiess.

Für 35 (Vorjahr 36) Personen wurde zudem der Traum eines jeden Spielers wahr: Sie erzielten einen Gewinn von mindestens einer Million Franken. Seit Beginn des angelaufenen Jahres profitieren neu alle Lottogewinner von der Anhebung der Verrechnungssteuerfreigrenze von 50 auf 1000 Franken.

(rcv/jev/sda)