Das Goody-Bag-Hoch für Schweizer Produkte hält an. Nachdem sich bei den Golden Globes Filmstars über einen Victorinox-Rucksack freuen konnten, sind bei den Grammy Awards die Stars der Musikszene an der Reihe.

Adele, Rihanna und Justin Bieber werden in den Genuss der «Made in Switzerland» Brausetablette Phizz kommen. Dank ihr sollen die Gewinner und Verlierer die Grammy-Nacht durchfeiern und am nächsten Tag wieder voll durchstarten können. Dafür sollen die Vitamine und Mineralien sorgen, die in Phizz stecken. Gleichzeitig kann man sich laut Unternehmen das Gatorade sparen, denn die Brausetablette soll den Trinker auch rehydrieren.

Duell zwischen Beyoncé und Adele

Da können die US-Stars ihre Preise bedenkenlos feiern. Dieses Jahr hat Beyoncé die meisten Chancen auf Grammy-Awards. Sie ist in neun Kategorien nominiert. Mit acht Nominationen folgen ihr Rihanna, Drake und Kanye West dicht auf. Bloss fünf Preise liegen für den britischen Superstar Adele drin. Allerdings kämpft sie gegen Beyoncé um den Award für das «Album des Jahres» – die wichtigste von ingesamt 84 Kategorien.

Um Grammys bewerben sich die Mitarbeiter von Phizz nicht, doch auch sie konnten seit der Gründung 2015 einige Erfolge verzeichnen. So haben sie inzwischen über 700'000 Packungen der Brausetabletten in mehr als 44 Länder verkauft. Zudem können First-Class-Passagiere auf Flügen von Emirates das Produkt gratis testen.

Produktionsstandort Lugano

Das Unternehmen ist in London beheimatet, produziert wird Phizz aber im Tessin. Für das Labor in Lugano hätten sie sich entschieden, weil die Schweiz bei der Forschung, Entwicklung und Herstellung in den Bereichen Pharma und Ernährung Spitze sei, erklärt Co-Gründer Daniel Cray gegenüber handelszeitung.ch. «Phizz war ein Konzept für ein neues und einzigartiges Produkt. Wir wollten dafür mit den Besten zusammenarbeiten, um sicherzugehen, dass wir unsere Vision auch umsetzen können.»

Ein Auftritt an den Grammys ist da gut fürs Image. Darum sind die Goody-Bags der Stars und Präsentatoren oft schön gefüllt. Mit umgerechnet 10 Franken für eine Packung à 20 Tabletten gehört Phizz zu den günstigen Produkten in der Wundertüte. Eines der teuersten Geschenke des Jahres ist ein einwöchiger Aufenthalt im exklusiven Golden Door Luxury Resort & Spa in Kalifornien für 8850 Dollar. Die gestressten Musiker können dort ihr inneres Zentrum wieder finden und ihren geschundenen Körper für kommende Touren stärken.

Anzeige

Massagekissen gegen müde Hintern

Neben Schmuckstücken und Kosmetik gibt es auch allerlei Kuriositäten: die hyper-modern aussehenden Jet-Schuhe des japanischen Unternehmens MTG sollen schöne Beine machen, das Massagekissen SweetCheeks müde Hintern beleben und ein Hula-Hoop-Set mit Reifen, DVD und einer privaten Lektion mehr Lebensfreude in den Alltag bringen. Für das innere Kind ist mit einem 64-teiligen Wachsmalstifte-Set und einer Spielesammlung von Hasbro gesorgt.

Insgesamt hat der Präsentekorb dieses Jahr einen Wert von 30'000 Dollar, 8000 Dollar mehr als noch 2016. Verantwortlich für dafür ist seit fast zwanzig Jahren die Marketingfirma Distinctive Assets.

Hoffen auf gratis Werbebild

Um ihre Produkte an die Stars zu bringen, bezahlen Firmen Tausende Franken. Phizz allerdings besteht gegenüber handelszeitung.ch darauf, nichts gezahlt zu haben. Zu den gespendeten Produkte kommt eine Mitmach-Gebühr. Die hohe Investition lohnt sich, wenn ein sogenannter Influencer mit Phizz oder einem der anderen Geschenke auf Instagramm, in Zeitschriften oder im Fernsehen abgebildet wird. Allerdings bleibt ein grosses Risiko, denn die Stars sind zu nichts verpflichtet.

Nicht alle sind vom Sinn des Goody-Bag-Marketings überzeugt. So sagte Michael Stone von der Beratungsfirma Beanstalk im Zusammenhang mit dem letztjährigen Oscar-Geschenkekorb gegenüber «Forbes»: «Diese Geschenke an dieses sehr elitäre Publikum abzugeben, ist wie bei sich selbst zu werben. Ich sehe den Vorteil nicht.»