Bis um 12.30 Uhr sanken die Titel des angeschlagenen Unternehmens um 17,65 Prozent auf 4.20 Franken.  Die seit Jahren Verluste schreibende Swissmetal hatte am Vorabend mitgeteilt, im Werk Dornach werde vorübergehend die Produktion eingestellt und die Liquidität müsse stabilisiert werden.

Die Metalllager in Dornach, die als Besicherung für Kreditlinien dienen, seien bis auf weiteres durch die finanzierende Bank im Rahmen der Kreditsicherung geschlossen worden. Dies lasse eine Produktion am Standort Dornach nicht zu. Zudem wurde die Führung des Unternehmens neu bestellt.

Händler sagten, aufgeschreckt von dieser Nachricht hätten wohl einzelne Marktteilnehmer die Nerven verloren und die Aktie bestmöglich verkauft. «Die Umsätze sind höher als üblich. Das deutet darauf hin, dass jemand die Reissleine gezogen hat», sagte ein Händler.

(cms/laf/sda)