Die Vertreter der Gewerkschaft Unia, der Standortkantone Bern und Solothurn und des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), zusammen mit dem provisorischen Sachwalter Fritz Rothenbühler, haben zu einer Einigung gefunden. Die Mitarbeiter der beiden Swissmetal-Werke in Dornach und Reconvilier können sich im Personalbüro melden und erhalten den Lohn für den Monat Juli innert drei Tagen überwiesen. Dies teilte der Sachwalter mit.

An der Lohnzahlung beteiligen sich die Arbeitslosenkasse des Kantons Solothurn, die beteiligten Kantone sowie die Gewerkschaft, wie Beda Moor von der Unia gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte.
In einem Communiqué forderte die Unia alle Beteiligten auf, nach Ende der Betriebsferien am Montag die Wiederaufnahme der Produktion zu ermöglichen. Je länger sich diese verzögere, desto unwahrscheinlicher werde das Überleben des Unternehmens, erklärte Moor.

Mehrere verlustreiche Jahre in Folge hatten Swissmetal (Swissmetal-Aktie) in massive Zahlungsschwierigkeiten gebracht. Die Banken, die bei Swissmetal einen Kredit von knapp 25 Millionen Franken ausstehend haben, nahmen Anfang Juli ihr Pfandrecht auf das Materiallager in Dornach wahr und blockierten es.

(rcv/cms/sda)