Der Buntmetallverarbeiter Swissmetal hat am Nachmittag bekanntgegeben, dass die Tochter Swissmetal Industries AG die operativen Aktivitäten nur noch in reduziertem Rahmen weiterführen kann. Konkret heisst dies: Am Standort Dornach werden 268 Stellen abgebaut.

Der Verwaltungsrat der Swissmetal Industries habe beschlossen, die künftigen Aktivitäten auf die tragfähigen und rentablen Geschäftsbereiche zu beschränken, um so das Fortbestehen dieser Geschäftsbereiche zu sichern, heisst es im Communiqué. Dies habe die Entlassung von 268 Mitarbeitenden am Standort Dornach zur Folge, teilte das Unternehmen weiter mit.

Die Swissmetal Industries AG versichert aber gleichzeitig, weiter mit allen interessierten Parteien sprechen zu wollen, «um die bestmögliche Lösung zu erarbeiten und umzusetzen». Zurzeit fänden Beratungen zwischen dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco), den Kantonen Bern und Solothurn sowie den Gewerkschaften über weitere mögliche Massnahmen statt.

Der Produktionsstandort in Reconvilier ist von diesem Personalabbau nicht betroffen. Auch der deutsche Produktionsstandort in Lüdenscheid läuft uneingeschränkt weiter.

(tno/laf/sda)