Der angeschlagene Buntmetall-Hersteller Swissmetal sucht den Retter in China. Man führe Gespräche mit mehreren Kaufinteressenten, darunter der chinesischen Baoshida Holding Group, teilte das Solothurner Unternehmen am Dienstag mit, das sich in Nachlassstundung befindet.

Auf der Suche nach einem Investor führe Swissmetal Verkaufsverhandlungen in enger Abstimmung mit dem Sachwalter. Die Gespräche mit der Baoshida Holding mit Sitz im chinesischen Jinan seien auf gutem Wege, hiess es weiter. Konkrete Ergebnisse würden aber noch nicht vorliegen. Die 2002 gegründete Baoshida Holding ist auf Beteiligungen an Industriefirmen spezialisiert.

Swissmetal hatte im Juli 2011 die Produktion am Standort Dornach wegen Liquiditätsengpässen vorübergehend eingestellt. Seither gab es mehrere Gespräche mit interessierten Investoren aus dem In- und Ausland.

Am 12. März hatte der Nachlassrichter des Amtsgerichts Dorneck-Thierstein auf Antrag von Sachwalter Fritz Rothenbühler die Nachlassstundung um sechs Monate verlängert, um mehr Zeit für die Übernahmeverhandlungen zu gewähren. Damit kann auch der Betrieb an den beiden Standorten Dornach SO und Reconvillier BE fortgesetzt werden.

Anzeige

(muv/sda)