Das Bodenabfertigungsunternehmen Swissport hat 2012 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken gesteigert. Zum Wachstum beigetragen hat insbesondere die Übernahme der Geschäfte von Flightcare in Spanien und Belgien.

Aber auch ohne diese Akquisition wäre der Umsatz um 6 Prozent gestiegen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Profitieren konnte Swissport etwa davon, dass die Zahl der Flugbewegungen um 7 Prozent gestiegen ist. Negativ ausgewirkt hat sich dagegen das zurückgegangene Volumen an Luftfracht.

Das organische Wachstum angekurbelt haben grössere neue Abfertigungsverträge mit Fluggesellschaften auf den Flughäfen London Gatwick, Kopenhagen und Paris Charles-de-Gaulle. Aber auch neue Lizenzen auf marokkanischen und algerischen Flughäfen hätten sich positiv auf die Umsatzentwicklung ausgewirkt, hiess es.

Swissport ist die einstige Bodenabfertigungsgesellschaft der Swissair. Heute gehört sie einer französischen Beteiligungsgesellschaft. Sie beschäftigt 40'000 Angestellte auf 192 Flughäfen in 38 Ländern. Letztes Jahr hat sie rund 118 Millionen Passagiere und 3,5 Millionen Tonnen Fracht abgefertigt.

Anzeige

(rcv/sda)