Der Flugzeugabfertiger Swissport will den Konkurrenten Servisair übernehmen. Der derzeitige Besitzer von Servisair, der an den Pariser Börse kotierte Derichebourg-Konzern, hat der Swissport Exklusivität bei den weiteren Kaufverhandlungen zugesichert.

Wie viel Swissport für Servisair zu zahlen bereit ist, wurde am Montag nicht bekannt gegeben. Für den weltgrössten Flugzeugabfertiger, der aus der Bodenabfertigungstochter des Swissair-Konzern hervorgegangen ist und seinen Sitz in Zürich hat, wäre die Übernahme aber ein grosser Expansionsschritt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

118 Flughäfen in 20 Ländern

Servisair beschäftigt an 118 Flughäfen in 20 Ländern 15'000 Angestellte und fertigt pro Jahr über 100 Millionen Passagiere und 645'000 Tonnen Fracht ab. In Europa ist das Unternehmen mit Sitz in England hauptsächlich auf britischen und spanischen Flughäfen tätig. Auf den Schweizer Flughäfen ist Servisair nicht operativ tätig.

Swissport seinerseits hat rund 40'000 Angestellte und fertigt jährlich 118 Millionen Passagiere und 3,5 Millionen Tonnen Fracht ab. Erst im März hat die von der Beteiligungsgesellschaft Pai Partners gehaltene Gesellschaft angekündigt, die Bodenabfertigung der skandinavischen Fluggesellschaft SAS mit rund 5000 Mitarbeiter zu kaufen.

(tke/aho/sda)