Die Schweizer Medizintechnikfirma Symetis gibt ihre Börsenpläne vorerst auf. Angesichts des widrigen Börsenumfelds verzichte der Hersteller von künstlichen Herzklappen vorerst darauf, sich dem Publikum zu öffnen, sagte ein Sprecher der Firma aus Lausanne am Montag.

Symetis wollte den Entscheid gegenüber der Finanznachrichtenagentur AWP nicht weiter kommentieren.

Börsendebüt am Dienstag

Symetis wollte mit der Ausgabe neuer Aktien bei Anlegern 80 Millionen Franken einsammeln. Die Titel sollten 35 bis 46 Franken kosten und erstmals am Dienstag an der Schweizer Börse SIX gehandelt werden . Symetis wäre der vierte Neuzugang an der Schweizer Börse in diesem Jahr gewesen.

(reuters/awp/mbü)