Mit den höchsten Kursgewinnen seit über drei Monaten haben Aktien der Syngenta am Dienstag an der Börse Zürich auf Spekulationen um ein erhöhtes Übernahmeangebot von Monsanto aus den USA reagiert.

Nach Informationen von Bloomberg News werden nach dem erhöhten Angebot 470 Franken je Aktie in bar und in Aktien offeriert. Damit wolle Monsanto den Rivalen aus der Schweiz zumindest wieder an den Verhandlungstisch zwingen, wie es weiter hiess.

Höherer Baranteil

Eine frühere Offerte von 449 Franken war als zu niedrig zurückgewiesen worden, wie informierte Personen unter Zusicherung ihrer Anonymität sagten.

Demnach enthalte das Angebot zudem einen höheren Baranteil. Die Aktie vollzog einen Kursprung und stieg in der Spitze bis zum Mittagshandel um 9,7 Prozent an die Spitzenposition im Stoxx 600. Syngenta würde damit bei der Marktkapitalisierung auf mehr als 38 Milliarden Dollar kommen.

Syngenta will wohl mehr

«Wir erwarten erneut eine Ablehnung von Syngenta, weil die gebotene Summe weiterhin deutlich unter dem liegt, was wir für die eigene Preisvorstellung von Syngenta halten», sagte Bernstein-Analyst Jeremy Redenius und nannte 62 Milliarden Dollar oder 650 Franken je Aktie.

Anzeige

Trotzdem wachse angesichts der Lage an den Börsen voraussichtlich in den kommenden Wochen der Druck seitens der Aktionäre auf den Vorstand zur Aufnahme von Verhandlungen. Sprecherinnen von Monsanto und Syngenta wollten die Meldung nicht kommentieren.

(bloomberg/gku)