Der Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta hat die Übernahmeofferte des US-Saatgutherstellers Monsanto erneut zurückgewiesen. Der Vorschlag bewertet Syngenta zu niedrig und bringe das Risiko eines Scheitern mit sich, sagte Verwaltungsratspräsident Michel Demare in einem am Dienstag auf Youtube veröffentlichten Video.

Unter den gegenwärtigen Bedingungen wäre es verantwortungslos, sich auf Verhandlungen mit Monsanto einzulassen, erklärte er weiter. Mitte April hatte Monsanto den dritten Anlauf innerhalb von vier Jahren zur Übernahme des Basler Unternehmens gemacht und einen Preis von 45 Milliarden Dollar geboten.

Gespräch mit Aktionären

Syngenta sucht im Abwehrkampf gegen die milliardenschwere Übernahmeofferte von Monsanto das Gespräch mit seinen Aktionären. Ein Firmensprecher sagte, Syngenta werde in den nächsten Tagen Feedback von seinen grössten Anteilseignern zu dem Angebot von Monsanto einholen.

Syngenta-Präsident Demare im Interview:

(reuters/me/ama)

 

 

Anzeige