Medizinaltechnikgruppe Synthes (Aktie Synthes) hat im ersten Quartal 2011 mit 233,5 Millionen Dollar 7,6 Prozent mehr Gewinn erwirtschaftet als im Vorjahr. Die Mitarbeiterzahl der so erfolgreichen Synthes lag Ende März bei 11'567 Personen, was im Vergleich zu vor einem Jahr ein Plus von 7,4 Prozent bedeutet. Über den Umsatz hatte Synthes schon Ende April informiert: Die Verkäufe stiegen weltweit um 7,8 Prozent auf 983 Millionen Dollar.

Das schweizerisch-amerikanische Unternehmen, global führend bei Knochenschrauben und Skelettimplantaten, ist von Unternehmerlegende Hansjörg Wyss seit 1977 aufgebaut worden. Hauptaktionär Wyss hatte im April den Verkauf an den Pharma- und Konsumgütergiganten Johnson & Johnson bekannt geben lassen.

(kgh/rcv/awp)