Jean-Claude Biver, Uhrenchef des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH, will sich auf der Suche nach einem neuen Chef für die Uhrenmarke Tag Heuer genügend Zeit nehmen. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass der bisherige Chef Stéphane Linder überraschend zurücktritt.

Bis ein neuer Chef gefunden ist, übernimmt Biver die Leitung der Uhrenmarke. «Ich werde Tag Heuer solange wie nötig ad interim leiten, auch wenn dies 18 bis 24 Monate dauern sollte», sagte Biver am Freitag im Gespräch mit der Finanznachrichtenagentur AWP.

An der Strategie ändert sich nichts

Laut Biver wird der Wechsel an der Spitze von Tag Heuer nichts an der vor Jahresfrist festgelegten strategischen Ausrichtung ändern. «Das heisst, wir fokussieren die Kollektion und Aktivitäten der Marke auf das Preissegment von 1500 bis 3500 Franken. Dieses Segment war und bleibt das Herz von Tag Heuer.»

Linder hatte den Chefposten bei Tag Heuer erst Mitte 2013 übernommen. Davor hatte er jedoch während 21 Jahren für das Unternehmen gearbeitet. Als Grund für seinen Rücktritt hiess es, Linder wolle sich neuen beruflichen Projekten widmen.

Entlassungen und Kurzarbeit

Tag Heuer befindet sich im Umbau. Ende September hatte das Unternehmen die Entlassung von 46 Personen angekündigt. Der Stellenabbau betrifft die Fertigung und Administration in La Chaux-de-Fonds. Darüber hinaus wurde für 49 Mitarbeiter in der neuen Niederlassung im jurassischen Chevenez Kurzarbeit bis Ende Jahr eingeführt.

Anzeige

(sda/gku/ama)