Die Springer -Zeitung «Die Welt» gründet mit sechs anderen europäischen Blättern einen Verbund. Schwerpunkt der Zusammenarbeit sei, redaktionelle Inhalte zu entwickeln und auszutauschen, teilte der Medienkonzern Axel Springer in Berlin mit. Zum Zusammenschluss unter dem Namen «Leading European Newspaper Alliance» (LENA) gehören auch «El País» aus Spanien, «La Repubblica» aus Italien, «Le Figaro» aus Frankreich, «Le Soir» aus Belgien sowie «Tages-Anzeiger» und «Tribune de Genève» aus der Schweiz.

Die Verbundpartner wollen jeweils ausgewählte Artikel auf einer gemeinsamen Plattform zur Verfügung stellen, welche die anderen Mitglieder nutzen können. «Zusätzlich sollen Interviews, Features und Kommentare speziell für die zeitgleiche Veröffentlichung in allen LENA-Publikationen erstellt werden», hiess es.

Verlagerung ins Internet

Ferner würden die LENA-Mitglieder gemeinsame digitale Entwicklungsmassnahmen umsetzen und ein Personal-Austauschprogramm aufbauen. Springer verlagert sein Geschäft zunehmend ins Internet. Auch andere Medienkonzerne bündeln ihre Kräfte, um in Zeiten sinkender Auflagen Kosten zu sparen und Qualitätsjournalismus zu sichern. So kooperiert etwa das «Handelsblatt» mit dem «Wall Street Journal».

Anzeige

(reuters/dbe/ama/chb)