1. Home
  2. Tamedia greift nach weiterer Gratiszeitung

Medien
Tamedia greift nach weiterer Gratiszeitung

Tamedia: Fühler ins Nachbarland ausgestreckt. Keystone

Der Pressekonzern Tamedia hat sich massiv an der österreichischen Pendlerzeitung «Heute» beteiligt. An deren Digitalgesellschaft halten die Zürcher bald die Mehrheit.

Veröffentlicht am 07.07.2016

Die Mediengruppe Tamedia hat sich mit 25,5 Prozent an der österreichischen Pendlerzeitung «Heute» beteiligt. Zudem übernimmt sie 51 Prozent an der Digitalgesellschaft heute.at. Der Vollzug ist gegen Ende des dritten Quartals 2016 vorgesehen - nach Zustimmung der Bundeswettbewerbsbehörde.

Die Herausgeberin von «Tages-Anzeiger» und «20 Minuten» werde in der zukünftigen Zusammenarbeit vor allem technologisches Know-how und Content bei Heute einbringen, teilten die Unternehmen gemeinsam mit. So sollen die digitalen Angebote von heute.at deutlich ausgebaut werden.

Grosse Hoffnungen

Das Dachangebot von heute.at gehöre gemeinsam mit netdoktor.at mit 4,1 Millionen Nutzer (Unique Clients) zu den reichweitenstärksten Onlineangeboten Österreichs. Laut Tamedia-CEO Christoph Tonini passen «Heute» und heute.at hervorragend zu den Tamedia-Pendlermedien in der Schweiz, Luxemburg und Dänemark. Tamedia sieht weiteres Potenzial für die Angebote in Österreich.

Die Gratiszeitung «Heute» wurde 2004 gegründet und hat eine Druckauflage von rund 645'000 Exemplaren. Damit erreicht sie rund 938'000 Leserinnen und Leser. Die Zeitung werde über rund 3500 Verteilboxen in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich und Wien verteilt. Das Management des Heute Verlags wird weiterhin von Eva Dichand und Wolfgang Jansky geleitet.

(sda/chb)

Anzeige