Der Elektrotechnikkonzern ABB hat von der chinesischen Stromnetzgesellschaft einen Auftrag über 100 Millionen Dollar erhalten. Bestellt wurden Stromrichtertransformatoren und Komponenten für eine Ultrahochspannungs-Gleichstromübertragungsleitung (UHVDC) von Hami nach Zhengzhou.

Das Projekt soll dazu beitragen, Kohle- und Windkraftenergie aus Westchina in die Zentralregionen des Landes zu liefern, wie ABB mitteilte. Der Nenn-Übertragungswert der 2200 Kilometer lagen neuen Stromautobahn von 8000 Megawatt stelle einen neuen Rekordwert dar.

(rcv/aho/sda)