Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete im Juli über eine 23-jährige Stewardess, die einen tödlichen Stromschlag erhielt, als sie mit einem iPhone 5 telefonierte, das gerade aufgeladen wurde.

Bereits zuvor hatte die Meldung Schlagzeilen gemacht, dass ein 30-jähriger Chinese nach einem identischen Vorfall im Koma lag.

Bei beiden Fällen kamen gefälschte Apple-USB-Adapter zum Einsatz. Nun reagiert der Computerriese aus Cupertino und bietet ab 16. August den Austausch von Ladesteckern für iPhone, iPad und iPod an. Sonderpreis: 10 Dollar.

Die auf der Seite aufgeschalteten Sprachoptionen Englisch und Chinesisch lassen erahnen, dass Apple in erster Linie den chinesischen Markt im Visier hat – für den Konzern der zweitwichtigste der Welt.

Apple hatte bereits zuvor eine Seite mit Infos in chinesischer Sprache publiziert, an welchen Merkmalen Originalteile von Fälschungen unterschieden werden können. 

Anzeige

(vst/aho)