Apple wird ab März in Europa keine Mac Pro mehr verkaufen, der Verkaufsstopp gilt auch für die Schweiz, berichtet das amerikanische Computer-Magazin «Macworld».

Die Computer-Webseite «Computerbase» berichtet, dass nicht etwa ein neuer Nachfolger der Grund sei, sondern, weil die Geräte den Anfordernissen einer Neuregelung der IEC-Richtlinie 60950-1 nicht mehr genügten (siehe Downloads).

Problem: Lüftgitter und Anschlüsse

Derzeit erfüllen die erhältlichen Mac Pro die Richtlinie nicht in vollem Umfang, etwa verstossen die Lüftgitter und einige Anschlüsse für externe Geräte gegen die Vorgaben.

Dennoch könnten die Macs auch nach dem 1. März noch verkauft werden. Denn nur Apple stoppt den Vertrieb, andere Händler können ihre Lagerbestände weiterhin anbieten.

(chb/aho)