Der neue Google-Computer heisst Chromebox. Der kleine Desktop PC enthält einen Intel-Core-Prozessor, 4 Gigabyte RAM und sechs USB-Anschlüsse. Das Gerät läuft wie schon die Chromebook-Laptops von Samsung und Acer über das Chrome-Betriebssystem.

Im Gegensatz zu den bisherigen Chromebooks, die bei der Nutzung von Programmen auf eine Internetverbindung angewiesen sind, soll die Chromebox laut «Bild.de» aber mehr Möglichkeiten zum Offline-Arbeiten bieten, etwa mit Google Docs. Auch neue Chromebook-Modelle sollen von diesem Update profitieren.

«Er ist klein und schick wie Apples Mac Mini», urteilt «Bild.de» über den neuen Google-PC. «Ein Mini-Rechner zum Surfen, Arbeiten oder einfach zum Filme gucken als Wohnzimmer-PC und Mac-Mini-Alternative», schreibt «Chip.de».

Büro- und Schülerversion

Das Computer-Portal zieht ausserdem den Vergleich zu Apples Multimedia-Box Apple TV, schränkt aber ein: Apple TV sei hauptsächlich dafür gedacht, Videos und Musik aus dem Internet oder via Streaming etwa vom Mac Book aus direkt auf den Fernseher zu bringen. «Googles Chromebox dagegen lässt sich per USB erweitern.» Zudem dürfte sie sich auch zum Arbeiten und nicht nur für Unterhaltungszwecke eignen.

Anzeige

Neben der Grundversion (329 Dollar) bietet Google den von Samsung produzierten Computer auch als Büroversion «Chromebox for Business» (479 Dollar) und Schülerversion «Chromebox for Education» (359 Dollar) mit unterschiedlicher Ausstattung an. Vorerst ist die Chromebox aber nur in den USA und in Grossbritannien erhältlich.

Erste Kunden haben die Chromebox vor einigen Tagen bereits erhalten, laut «pctipp.ch» wohl durch ein Versehen. Ein Youtube-Video zeigt einen von ihnen beim auspacken des Gerätes.

(tno/vst)