1. Home
  2. «Curiosity» streckt erstmals seinen Roboterarm aus

Digital Switzerland

«Curiosity» streckt erstmals seinen Roboterarm aus

Der Marsrover «Curiosity» hat seinen Fühler ausgefahren: Mit dem über zwei Meter langen Arm kann der Roboter fotografieren, bohren und Gestein aufnehmen.

Veröffentlicht am 21.08.2012

Der Marsrover «Curiosity» hat erstmals seinen mehr als zwei Meter langen Roboterarm ausgestreckt. «Alles lief wie geplant», sagte Louise Jandura, Wissenschaftlerin der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Der Roboterarm sei nun einsatzbereit.

Mit dem Instrument kann «Curiosity» (Neugier) bohren und loses Gestein aufsammeln. Auch eine Kamera ist an dem Arm installiert. Der erste Einsatz sei aber nur ein Test gewesen. Ein von der Raumfahrtbehörde veröffentlichtes Foto zeigt den Forschungsroboter mit ausgefahrenem Arm.

Der bislang teuerste und technisch ausgefeilteste Rover war vor rund zwei Wochen auf dem Roten Planeten gelandet. In der kommenden Woche könnte «Curiosity» - wenn alles nach Plan läuft - mit ersten wissenschaftlichen Experimenten an der Landestelle beginnen.

(rcv/muv/sda)

Anzeige