Die Schweiz ist bei Breitband spitze. Sie ist das einzige OECD-Land mit mehr als 50 Breitband-Anschlüssen pro 100 Einwohner. Dänemark, Frankreich und Südkorea – die nächsten Länder in der Rangliste – liegen klar zurück (siehe die Grafik des Datenportals Statista oben).

Nimmt man dagegen nur das ultraschnelle Glasfasernetz als Massstab gibt es in der Schweiz noch Luft nach oben. Wenig überraschend ist die Abdeckung mit den Lichtwellenleitern in Südkorea und Japan am besten. Wie in anderen europäischen Ländern setzt man in der Schweiz noch mehrheitlich auf DSL-Anschlüsse.

Handlungsbedarf in Deutschland

Ein echtes Entwicklungsland ist im Bereich der Glasfaseranschlüsse übrigens Deutschland. Hier – und auch in Italien – wird das schnelle Internet noch grossmehrheitlich über einfache Kupferleitungen gesendet und empfangen.

(Mathias Brandt, Statista/gku) 

Handelszeitung.ch präsentiert zusammen mit dem Statistik-Portal Statista jeden Dienstag eine aktuelle Infografik aus den Bereichen Wirtschaft, Technik oder Wissenschaft.

Anzeige