Ebay boomt

Der Online-Händler konnte im dritten Quartal kräftig zulegen. (Bild: Keystone)

Nicht überall ist Krise: Der US-amerikanische E-Commerce-Konzern Ebay hat Gewinn und Umsatz gesteigert. Gezogen wurde das Unternehmen dabei vom Tochterunternehmen Pay Pal.

Veröffentlicht am 18.10.2012

Ebay profitiert vom Einkauf-Boom in Internet. Das Unternehmen konnte den Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar hochschrauben. Der Gewinn verbesserte sich um 22 Prozent auf 597 Millionen Dollar.

«Wir hatten quer durch unser Unternehmen ein grossartiges drittes Quartal», erklärte Firmenchef John Donahoe am Firmensitz im kalifornischen San Jose. Sowohl bei den Marktplätzen als auch beim Bezahldienst Pay Pal habe sich der Zustrom der Kunden beschleunigt.

Pay Pal wuchs dabei noch schneller als das Hauptstandbein mit den bekannten Online-Handelsplätzen. Weltweit hat Ebay auf seinen Marktplätzen inzwischen 108,3 Millionen aktive Nutzer. Das bedeutet einen Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der Pay-Pal-Accounts stieg um 14 Prozent auf 117,4 Millionen. Per Pay Pal lässt sich auch andernorts im Internet bezahlen und mittlerweile in ersten Geschäften vor Ort.

(jev/tno/sda)

Anzeige