Trotz der Geschäftsbeschränkungen in China spielt Facebook mit dem Gedanken, dort ein Vertriebsbüro zu eröffnen. Damit könnten chinesische Werbetreibende unterstützt werden, die über Facebook Kunden im Ausland erreichen wollen, sagte der für die Unternehmensentwicklung zuständige Facebook-Manager Vaughan Smith. Die Internetseiten des weltgrössten Online-Netzwerks sind in der Volksrepublik gesperrt.

Smith äusserte sich nicht dazu, wann die ersten Facebook-Mitarbeiter in China ihre Arbeit aufnehmen könnten. Die Agentur Bloomberg hatte am Montag berichtet, Facebook könnte das Büro binnen eines Jahres eröffnen. Das Netzwerk unterhält bereits ein Vertriebsbüro in Hongkong. 

(reuters/me/sim)