Viel ist spekuliert worden über die Luxusvariante der Apple Watch. Beobachter befürchteten, dass das Edelteil sogar den globalen Goldmarkt aufwirbeln könnte. Das ist bisher nicht passiert. Im Gegenteil, in der Schweiz ist die hochkarätige Variante absehbar nicht erhältlich. Doch eine Firma in Genf ändert das: Die Golden Dream GmbH vergoldet die Apple Watch in Eigeninitiative, berichtet der «Tagesanzeiger».

Zu diesem Zweck kauft das Unternehmen Uhren von Apple in Ländern auf, in denen diese schon zu haben ist. Kostenpunkt: 700 US-Dollar für die Standardvariante. In Genf werden dann das Gehäuse und die Schnalle mit Gelb-, Rot- oder Weissgold überzogen. Neue Lederarmbänder aus Strauss, Schlange oder Kroko stellt die Firma ausserdem her. Die so aufgewerteten Uhren verkauft sie dann für 3350 US-Dollar. Eine originale Gold-Uhr von Apple kostet zwischen 10'000 und  17'000 US-Dollar. Allerdings besteht diese auch aus dem Edelmetall und ist nicht nur beschichtet.

Vergoldete iPhones und iPads

Golden Dreams überarbeitet seit vier Jahren Apple-Produkte. Hauptsächlich veredelt die Firma iPhones und iPads. Apple habe kein Problem mit den angepassten Uhren, solange das Apple-Logo auf der Rückseite erkennbar wäre, sagt Sprecher Samuel Zeller gegenüber dem «Tagesanzeiger». Bisher sei seine Firma Apple ein guter Kunde gewesen. Die Abnehmer der Produkte sitzen oft in Osteuropa oder in der arabischen Welt.

Anzeige

(me)