Die Gerüchteküche rund um Apple brodelt mal wieder: Das «Wall Street Journal» berichtete am späten Dienstag, dass der kalifornische Elektronikkonzern an einem günstigeren Einstiegs-iPhone arbeite. Dieses könne schon gegen Ende des Jahres herauskommen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf eingeweihte Personen.

Immer mal wieder tauchen Spekulationen über ein günstigeres iPhone auf, mit dem Apple vor allem seinen Marktanteil in den boomenden Schwellenländern ausbauen könnte. Der Konzern ist insbesondere durch den Erfolg von Samsung mit seinen Android-Smartphones unter Zugzwang geraten.

Eine der Möglichkeiten, die Kosten zu drücken, wäre die Verwendung eines anderen Gehäusematerials für das Einstiegsgerät, schrieb die Zeitung weiter. Das Innenleben könne teils gleich sein; teils könnten auch Komponenten aus älteren iPhone-Modellen genutzt werden.

Apple spiele schon länger mit dem Gedanken eines Einstiegs-iPhone, hiess es. Der Plan könne allerdings am Ende auch fallengelassen werden. Apple selbst äusserte sich wie üblich nicht zu derartigen Spekulationen.

(rcv/tke/awp)

Anzeige