Die Migros Bank arbeitet derzeit an gleich drei neuen Zahlungslösungen, wie Recherchen der «Handelszeitung» zeigen. Eine davon ist für das Bezahlen mit dem Smartphone, eine für das Geldüberweisen per SMS und eine Dritte für das Bezahlen in Online-Shops.

Bereits in wenigen Wochen wird P2P.ch lanciert. Über die Internetseite oder eine App können sich Konsumenten gegenseitig Geld überweisen, auch ohne Kunde bei der Migros Bank zu sein. Vom Gegenüber braucht man nur die Handy-Nummer oder die Kontonummer zu wissen. «Transaktionen bis 100 Franken lassen sich ohne Registrierung abwickeln», sagt Stephan Wick, Geschäftsleitungsmitglied der Migros Bank. «Die Fremdspesen, sprich Gebühren für Kreditkarten oder PayPal, werden – sicher in einer ersten Phase – von der Migros Bank übernommen.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Digitale Brieftasche

Danach startet die Migros Bank den Dienst M-DirectPay. Damit können Kunden in Online-Shops bezahlen. In ersten Shops aus dem Detailhandelskonzern ist der Dienst bereits live, weitere sollen folgen.

Schliesslich arbeitet die Migros Bank an einer digitalen Brieftasche für den Gesamtkonzern. «Die Migros Bank ist Dienstleister für Migros beim kontaktlosen Zahlen an der Kasse», sagt Wick. Es bleibt unter Verschluss, wie das Angebot genau funktionieren wird. Doch dürfte der Zahlvorgang an der Migros-Kasse ähnlich ablaufen wie das Bezahlen mit Migros-Wertkarten.

Mehr dazu lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», jetzt am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.