Das Debakel um die blauen Haken von Whatsapp ist kaum aus den Köpfen der Nutzer, da haben zwei 17-jährige Schüler aus Indien eine neue Sicherheitslücke entdeckt. Es reicht eine spezielle Nachricht mit 2000 Worten – vom Umfang her nur 2 KB – , um den beliebten Nachrichtendienst zum Absturz zu bringen, schreibt das Technikportal «The Hacker News».

Unschön ist daran, dass der Nutzer, der eine solche Nachricht erhält, den gesamten Chatverlauf mit dem Absender löschen muss, sonst stürzt Whatsapp immer von neuem ab. Allerdings muss die Nachricht aber auch von einem befreundeten Kontakt mit Absicht auf das Smartphone gesendet werden – was wohl nur Sinn machen würde, wenn jemand den Chatverlauf beim anderen gelöscht sehen will.

Sicherheitslücke betrifft Android

Die Schwachstelle betrifft dabei Smartphones mit Android-Systemen. Apple-Handys sind offenbar nicht betroffen.

Es war bereits bekannt gewesen, dass Whatsapp durch Nachrichten, die grösser sind als sieben MB, zusammenbricht. Dass auch ein wesentlich geringerer Datenumfang ausreicht, wenn die Nachricht speziell konfiguriert ist, war bis dato unbekannt.

(me)

Anzeige