Micro ist nicht klein genug - künftig kommt die Nano-SIM-Karte in Smartphones zum Einsatz. So viel ist klar. Unklar ist dagegen, welcher Standard dafür gelten soll. In der kommenden Woche stimmt das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) darüber ab.

Brisant: Apple hat gemäss Rechechern der «Financial Times» in den vergangenen Tagen dafür gesorgt, dass der grösste Stimmenblock im ETSI für den Standard aus Cupertino stimmen wird. Und dies auf eine ganz simple Art und Weise: Apple hat gleich für sechs europäische Tochtergesellschaften eine ETSI-Vollmitgliedschaft beantragt - jede Tochter mit mehr als 8 Milliarden Euro Umsatz könne sich bis zu 45 Stimmen sichern, so der Bericht.

Direkter Gegner ist die von Google gekaufte Motorola Mobility, die auf die Unterstützung von Nokia und Blackberry-Hersteller Research in Motion zählen kann. Gemäss den Finnen käme Apple auf 320 Stimmen oder 8,4 Prozent der Gesamtstimmenzahl - Nokia selbst verfüge bisher mit 92 Stimmen über den grössten Block. «Der finnische Handyhersteller bezweifelt, ob der Abstimmungsmechanismus der ETSI den Wettbewerbgesetzen entspricht», schreibt die «Financial Times Deutschland».

Anzeige

(vst/aho)