Der südkoreanische Gerätehersteller Samsung hat gegenüber der «Korea Times» prognostiziert, im kommenden Jahr etwa 510 Millionen Mobiltelefone verkaufen zu wollen.

Für das auslaufende Jahr liegen die Schätzungen laut IT-Nachrichtenportal «heise.de» bei 420 Millionen Geräten, so dass die geäusserte Prognose einem Zuwachs von über 20 Prozent entsprechen würde.

Die für 2013 prognostizierte Menge beruhe auf dem erwarteten Verkauf von 390 Millionen Smartphones und 110 Millionen sogenannter Feature-Phones. Neben dem Vertrieb der Android-basierten Galaxy-Smartphones und -Tablets, plane Samsung laut Bericht auch eine Geräteflotte mit Microsofts Betriebssystem Windows 8.

Des Weiteren setze Samsung auf die schnelle Mobilfunktechnik LTE (Long Term Evolution): Derzeit investierten die Asiaten intensiv in den Ausbau von Produktionsstätten - vorrangig in Vietnam, wodurch man auch auf den Märkten in Nordamerika und Europa günstige LTE-Geräte anbieten könne, wie «heise.de» schreibt.

(vst/chb)