1. Home
  2. Digital Switzerland
  3. SIX ebnet Händlern den Weg zu Chinas Touristen

Tourismus
SIX ebnet Händlern den Weg zu Chinas Touristen

SIX ebnet Schweizer Händlern den Weg zu Chinas Touristen
Chinesische Touristen in der Schweiz: Auch hierzulande können sie jetzt mit Alipay zahlen. KeystoneQuelle: Keystone

Erste Händler setzen bereits auf Alipay. Nun verhilft der Finanzdienstleister SIX der chinesischen Bezahl-App hierzulande zum Durchbruch. Dem Schweizer Handel eröffnet das ganz neue Möglichkeiten.

Von Marc Bürgi
2017-11-08

Wenn Chinesen in die Schweiz reisen, müssen sie nicht mehr immer das Portemonnaie zücken: In einigen Läden können sie heute mit der Smartphone-App Alipay bezahlen. Der Finanzdienstleister SIX und weitere Unternehmen haben den chinesischen Bezahlservice in der Schweiz lanciert.

Eine Reihe von Schweizer Läden hat Alipay bereits im Angebot. Swatch, einer dieser Pioniere, testet die Bezahl-App seit einiger Zeit in einer Omega-Boutique in Luzern. Die Erfahrungen sind so positiv, dass Swatch Alipay wohl noch in diesem Monat in allen Schweizer Omega-Boutiquen einführen wird.  

SIX lanciert Alipay schweizweit

Spätestens Mitte des nächsten Jahres können fast alle Schweizer Händler Chinesen das Bezahlen per App bieten. Ab diesem Zeitpunkt wird Alipay an sämtlichen Kartenlesern der SIX funktionieren. Der QR-Code wird an den Kassenterminals angezeigt, die chinesischen Kunden können das zweidimensionale Kästchen mit ihrem Handy ablesen. Der Code wird der gleiche sein, den die SIX bereits für die Bezahl-App Twint verwendet. Rund 70'000 Schweizer Geschäfte wickeln Kreditkartenzahlungen über die SIX ab. Wie viele von der neuen Option Gebrauch machen, kann der Finanzdienstleister noch nicht sagen.

Mit Alipay haben Schweizer Händler eine bessere Chance, chinesische Kunden anzulocken. Immer mehr Chinesen besuchen die Schweiz, letztes Jahr buchten sie hierzulande bereits über 1,1 Millionen Übernachtungen. Es sind äusserst ausgabefreudige Besucher – im Schnitt geben sie in der Schweiz über 5300 Franken aus, wie die Weltorganisation für Tourismus schätzt.

SIX will mit WeChat zusammenspannen

Alipay ist nicht nur als Bezahlservice eine grosse Chance für den Schweizer Handel. Denn Chinesen nutzen die App auch für viele andere Dienstleistungen. Es ist ein Marktplatz, um beispielsweise Taxis zu bestellen, Kinobillets zu reservieren oder Hotels zu buchen. SIX wird Schweizer Händlern ermöglichen, dort Werbung zu machen. Der Finanzdienstleister will den hiesigen Unternehmen die entsprechenden Kontakte bei Alipay vermitteln.

Ein Juweliergeschäft aus Interlaken kann dann auf der Plattform beispielsweiseeinen Rabattgutschein platzieren – und damit chinesische Touristen anziehen, die sich auf Alipay über ihre Reise ins Berner Oberland informieren. Mehr als eine halbe Milliarde Chinesen verwenden die App. Nun haben sogar kleine Schweizer Händler bald Gelegenheit, einige davon als Kunden zu gewinnen.

Auch WeChat soll Partner werden

Die SIX versucht, auch die zweitpopulärste chinesische Bezahl-App als Partner zu bekommen. WeChat ist mitterweile fast genauso verbreitet wie Alipay. Die Verhandlungen mit dem Alipay-Rivalen stehen laut dem Schweizer Finanzdienstleister noch ganz am Anfang. SIX-Konkurrent Wirecard bietet WeChat schon heute in der Schweiz an.

Anzeige