Sony hat einem Medienbericht zufolge fürs laufende Geschäftsjahr seine Gewinnprognose vervierfacht. Auf operativer Basis rechne der japanische Elektronikkonzern nun mit 300 Milliarden Yen (umgerechnet 2,3 Milliarden Euro), meldete die japanische Wirtschaftszeitung «Nikkei» am Samstag. Dies wäre das höchste Ergebnis seit 2008.

Sony sei vor allem wegen des sprudelnden Absatzes seiner Bildschirmsensoren, die in Smartphones verwendet werden, und guter Verkaufszahlen seiner Playstation zuversichtlich. Der Konzern war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sony hat Produktpalette verkleinert

Erst am Mittwoch hatte Sony seine Gewinnprognose für das im März beendete Geschäftsjahr angehoben. Der operative Gewinn sei bis Ende März 2015 voraussichtlich auf rund 530 Millionen Euro gestiegen, hiess es. Damit scheint der Konzern langsam die Früchte seines Umbaus zu ernten.

Sony hat seine Produktpalette zuletzt deutlich verkleinert und seine Fernsehersparte abgespalten, um Kosten zu sparen. Vor allem das schwache Smartphone-Geschäft hatte die Firma immer tiefer in die roten Zahlen gedrückt.

(reuters/moh)