Der chinesische Uber-Rivale Didi Chuxing strebt Insidern zufolge einen Börsengang in den USA an. Die Emission werde wahrscheinlich 2018 stattfinden, sagte eine mit den Überlegungen vertraute Person am Montag. Der Fahrdienst-Anbieter Didi, grösster Konkurrent von Uber in China, wird mit rund 25 Milliarden Dollar bewertet. Ein Börsengang in China komme wegen des grossen Andrangs von Firmen nicht infrage, sagte die Person weiter. Derzeit warteten fast 800 Unternehmen auf die Genehmigung für ein Listing am Aktienmarkt. Wann Didi an der Reihe wäre, sei daher schwer vorauszusagen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ein Börsengang von Didi in den USA könnte ähnlich hohe Aufmerksamkeit auf sich ziehen wie der des grössten chinesischen Online-Händlers und Amazon -Konkurrenten Alibaba vor zwei Jahren. Eine Sprecherin von Didi in Peking sagte jedoch, dass das Unternehmen derzeit keine Pläne für einen Börsengang habe. Der Fahrdienst-Anbieter konnte jüngst Apple als Kapitalgeber für sich gewinnen. Der US-Konzern investiert eine Milliarde in die chinesische Firma. Bei der derzeit laufenden Finanzierungsrunde hofft Didi daher nun auf insgesamt drei Milliarden Dollar an neuen Geldern anstatt zwei Milliarden.

(reuters/mbü)