Die Abonnentenzahl von Cablecom erhöhte sich per Ende Juni gegenüber Ende März um 0,8 Prozent auf eine Rekordmarke von 2,626 Millionen, wie das Unternehmen, das zum britischen Konzern Liberty Global gehört, am Mittwoch mitteilte. Das Kundenwachstum liess den Umsatz im zweiten Quartal um 3,5 Prozent auf 336,3 Millionen Franken ansteigen.

Von April bis Juni verzeichnete UPC Cablecom 15'900 neue Internetabonnemente. Inzwischen zähle man 755'700 Internetkunden, hiess es. In der Festnetztelefonie stieg die Zahl der Kunden um 16'900 auf inzwischen 497'500 Kundinnen und Kunden.

Ein Drittel mehr Mobilfunkkunden

Per Ende Juni zählte das Unternehmen zudem 19'500 Mobilfunkkunden, einen Drittel mehr als noch Ende März. Die grösste Kabelnetzbetreiberin der Schweiz war Anfang Mai 2014 in den Mobilfunk eingestiegen.

Im Stammgeschäft mit Fernsehanschlüssen hingegen geht der seit einiger Zeit anhaltende Kundenschwund weiter. Im zweiten Quartal sprangen 17'300 Kunden ab. Cablecom zählte per Ende Juni 1,353 Millionen Kunden beim Digitalfernsehen. Vor zwei Jahren waren es noch 1,425 Millionen gewesen.

Anfang Juli schaltete UPC Cablecom das analoge Signal im Tessin ab. Seitdem schauen alle Kunden schweizweit ausschliesslich digitales Fernsehen.

Anzeige

(sda/me)