Die Herrschaft über die Smartphones hat Whatsapp im Rekordtempo erobert. Seitdem Nachrichten neuerdings verschlüsselt werden, hat die Facebook-Tochter sogar Datenschutz-Kritikern Wind aus den Segeln nehmen können. Jetzt nimmt das Chatprogramm die nächste Spielwiese ins Visier: Erstmals gibt es Whatsapp für Mac- und Windows-Computer. Seit heute kann man die App für beide Betriebssysteme herunterladen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Chatten, Videos und Fotos versenden ist damit jetzt erstmals auch per Desktop oder Notebook möglich, wie Whatsapp in der Nacht auf Mittwoch in seinem Blog ankündigte. Die Verknüpfung mit der mobilen Version bleibt dabei eng: Whatsapp synchronisiert alle Nachrichten mit der Smartphone-Version. Eine Verwendung des neuen Angebotes ist auch nur möglich, wenn das Programm bereits auf dem Handy installiert ist. Ausserdem muss der Computer mindestens mit Windows 8 oder OS X 10.9 ausgestattet sein.

Whatsapp in direkter Konkurrenz zu Skype

Mit der neuen Funktion verbessert Whatsapp seine Präsenz: Bisher war der Dienst bereits für alle grossen Smartphone-Betriebsprogramme erhältlich – neben iOS und Android auch für Blackberry und WindowsPhone. Für die Verwendung von Whatsapp per Computer gab es bisher eine Webversion, die über den Browser funktioniert hat. Die App bietet jetzt ein wichtiges Smartphone-Feature, dass die Verwendung per PC angenehmer macht, berichtet das «Wall Street Journal»: Live-Notifications, um Real-Time-Chats zu ermöglichen.

Damit verschärft Whatsapp die Konkurrenz mit übergreifenden Angeboten wie Microsofts Skype oder iMessage für Apple-Geräte. Mit über einer Milliarde Nutzer weltweit ist die Facebook-Tochter ein Schwergewicht. Facebook selbst baut aktuell seinen Messenger aus und richtet sich stärker auf Unternehmenskunden aus.

Whatsapp setzt auf Video-Chats

Das Kopf-an-Kopf-Rennen dürften sich aber Whatsapp und Skype liefern: Skype ist der einzige andere Dienst, der einen fliessenden Übergang von Konversationen zwischen Smartphone und Desktop ermöglicht. Mit 300 Millionen Nutzern fällt Skype gegenüber Whatsapp zwar ab. Allerdings bietet das Programm ein Feature, das Whatsapp noch nicht im Portfolio hat: Video-Chats. Insider-Berichte lassen jedoch vermuten, dass der US-Konzern genau daran aktuell bastelt. Offenbar sucht der Messenger-Dienst gerade Übersetzungen für Begriffe wie «Video Call» oder «Switch Camera». Auch erste vermeintliche Beta-Tester kündigten auf sozialen Netzwerken die Neuerung bereits an.

Ilhan Pektas (@0xmaciln) 2. Mai 2016