Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 hat sich in seinem ersten Monat auf dem Markt besser geschlagen als der Vorgänger Windows 7. Das sagte die zuständige Microsoft-Managerin Tami Reller auf einer Investorenkonferenz. Der Konzern verkaufte nach ihren Angaben rund 40 Millionen Lizenzen.

In die Zahl fliessen sowohl Verkäufe neuer Windows-PC ein als auch Upgrades vorhandener Systeme. Zum Start drückt Microsoft seine wichtige Software zu Kampfpreisen in den Markt.

Mit Windows 8 will Microsoft seine Vormachtstellung bei den PC-Betriebssystemen in die Ära von Tablet-Computern und Smartphones hinüberretten. Apple mit iPad und iPhone und Google mit seinem mobilen Betriebssystem Android geben hier den Ton an.

Windows 7 war vor drei Jahren gestartet und hatte einen enormen Erfolg gehabt, weil der direkte Vorgänger Vista nur wenige Fans gefunden hatte und viele Rechner noch mit dem alten Windows XP liefen. Wie viele Lizenzen Microsoft damals im ersten Monat loswurde, sagte Reller nicht.

Auch zum Absatz des Tablet-Computers Surface, den Microsoft zusammen mit Windows 8 auf dem Markt brachte, nannte die Managerin keine Zahlen.

Anzeige

(tno/tke/awp)