Das Microsoft -Betriebssystem Windows 8 wurde seit dem Start im Herbst über 100 Millionen Mal verkauft. Bis Ende des Jahres werde es ein Update mit dem Arbeitsnamen Windows Blue geben, teilte Marketingchefin Tami Reller weiter mit.

Dabei wolle Microsoft auch Kundenwünsche berücksichtigen. Reller ging aber nicht direkt auf Medienberichte ein, wonach die nächste Version den «Start»-Knopf zurückbekommen könnte, den viele Nutzer vermissen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Kritik von Nutzern

Mit Windows 8 wollte Microsoft ein Betriebssystem schaffen, dass gleichermassen auf klassischen PCs wie Notebooks und Desktop-Rechnern, aber auch auf Tablet-Computern und Kombi-Geräten laufen kann. Deshalb wurde die Bedienung radikal verändert und stärker auf Touchscreen-Nutzung angepasst. Dafür gab es einige Kritik von PC-Nutzern und Experten.

Die Marktforscher von IDC erklärten sogar, die Unzufriedenheit mit Windows 8 sei einer der Gründe für den bisher stärksten Einbruch des PC-Marktes. Der Absatz der Notebooks und Desktops war im ersten Quartal um fast 14 Prozent gefallen.

Mit 100 Millionen Lizenzen nach einem guten halben Jahr liegt Windows 8 in etwa auf Augenhöhe mit der Vorgänger-version. Allerdings hat sich das Tempo zuletzt verlangsamt: Die Marke von 60 Millionen hatte Microsoft bereits im Januar bekanntgegeben.

(chb/tno/awp)