Der Librem 15 besticht durch hochwertige Optik und starke Leistung. Er wiegt zwei Kilogramm und verfügt über ein 15,6-Zoll-Display, das mit maximal 3840 mal 2160 Pixeln auflöst. Ein Intel-i7-Prozessor mit 3,4 Gigahertz treibt das Notebook an und standardmässig wird es mit einer 500 Gigabyte grossen Festplatte geliefert.

Das könnte ihn tatsächlich zu einem Konkurrenten für die beliebten Macbooks werden lassen. Während Macbooks zudem komplett auf sogenannter proprietärer, also herstellereigener Software laufen, vertraut Purism fast vollständig auf Open Source. Das ist Software, deren Code für jeden zugänglich ist.

Billger als ein Macbook

Der Librem 15 soll im Einstiegsmodell für 1649 Dollar angeboten werden. Zum Vergleich: Ein grob vergleichbares Macbook Pro mit 15,4 Zoll, 256 Gigabyte Speicher und 2,2 Gigahertz Prozessor kann man ab 2149 Franken erstehen. Das enstpricht 2127 Dollar.

Bislang haben die Macher hinter Librem knapp 180'000 Dollar eingesammelt. Das ist rund 70 Prozent des Betrages, den sie sich erhoffen - 250'000 Dollar.

Dieser Artikel erschien zuerst in unserer Schwesterpublikation Welt Kompakt.